Besuch im Kostümverleih

KostümverleihJeder weiß, was gemeint ist, jeder weiß, dass es sie gibt. Doch Fakt ist: Kaum einer kennt einen oder weiß wo sich einer befindet. Die Rede ist von einem Kostümverleih. Ob an Karneval, zum Oktoberfest oder Schlagermove, sich zu verkleiden hat eine lange Geschichte und ist in so gut wie jeder noch so primitiven menschlichen Kultur üblich. Egal ob zu rituellen Anlässen, spaßigen Feiern oder um einfach nur nicht erkannt zu werden. Fast jeder hat sich schon einmal verkleidet!

Doch nicht immer bietet einem Mamas oder Papas Kleiderschrank die Kostüme, die man sucht. Da kommen die Kostümverleihe ins Spiel. Ob Ritter oder Prinzessin, Cowboy oder Indianer, in diesen Läden findet man immer das richtige. Doch nicht immer muss man mit einer konkreten Vorstellung im Kostümverleih ankommen. Durch kompetente Beratung kann man schnell zu einem viel lustigeren, teils sogar besseren aber auf jeden Fall individuelleren Kostüm als Batman oder ähnliches kommen. Was macht den einzigen Kostümverleih in Bambek, neben seinem „Monopol“ so besonders? Wie arbeitet er? Woher kommen die Kostüme? Diese Fragen und viele mehr werden in unserem Interview mit Mille Leverenz beantwortet.

 

Hier findet ihr eine Bildergalerie unseres Besuchs:

Hier ist auch schon das Interview! Klickt auf die Fragen, um die Antworten von Mille Leverenz zu hören.

1. Was haben sie vorher gemacht?

2. Wann werden am meisten Kostüme ausgeliehen?

3. Welche Kleidungen sind am beliebtesten?

4. Wer leiht sich am meisten Kostüme aus?

5. Werden die Kostüme speziell behandelt oder gewaschen?

6. Wie bekommen sie ihre Kostüme?

7. Wie lange darf man ein Kostüm ausleihen?

8. Wie viele Kostüme werden ca. pro Woche ausgeliehen?

9. Werden zur Faschingszeit besonders viele Kostüme ausgeliehen?

Wir haben auch ein paar Passanten für euch befragt. Hört euch das Interview an, indem ihr auf die Play-Button klickt.

Ein Beitrag von: Bengt, Leopold, Titus und Nina